Nachruf Pfr. Valentin

Mit großer Betroffenheit geben wir den Tod unseres beliebten Pfarres Valentin Zsifkovits bekannt. Er verstarb kurz nach seinem 59. Geburtstag.

Am 22. Juli 1963 in Stinatz als Burgenlandkroate geboren, blieb er zeitlebens seiner großen Familie herzlich verbunden. Im Alter von knapp 27 Jahren wurde er von Bischof Stefan László zum Priester der Diözese Eisenstadt geweiht. Mit seiner Kontaktfreudigkeit fand er überall schnell Kontakt zu allen Altersgruppen und Bevölkerungsschichten, auch weit über die unmittelbaren Grenzen der unmittelbaren Pfarrgemeinde hinaus. So auch in unseren Pfarren, in denen er von 2017 bis 2021 mit großem Engagement wirkte, nachdem er in den Dienst der Erzdiözese Wien gewechselt war. Er liebte die Menschen, und die Menschen liebten ihn. Mit seiner Begabung, auf alle zuzugehen, wirkte er integrierend und machte Kirche in allen Lebensbereichen erfahrbar.

Groß waren daher auch die Betroffenheit und Anteilnahme an seiner schweren Erkrankung, die im Jahr 2020 überraschend diagnostiziert wurde und ihn 2021 zwang, sich aus der aktiven Pfarrseelsorge zurückzuziehen. Er verbrachte die letzten Monate in einer Pflegeeinrichtung in Laxenburg. Die letzten Wochen musste er sich nach einem unglücklichen Sturz ins Krankenhaus Eisenstadt begeben, wo er am 9. August verstarb.

Unsere Pfarren sind sehr dankbar für seine Zeit, die er bei uns war, die er bei uns gewirkt hat.
Gott nehme ihn auf in seinen unendlichen Frieden.

Zsifkovits 22

Valentin Zsifkovits Parte der Diözesen

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.